10 Anzeichen für dein spirituelles Erwachen [Podcast]

10 Anzeichen für dein spirituelles Erwachen

Immer mehr Menschen wachen auf und erinnern sich daran, dass wir mehr sind als unser Geist und unser Körper. Und auch wenn uns die Medien das Gegenteil vorgaukeln und in vielen Teilen der Welt noch Krieg, Armut, Machtkämpfe und Leid herrschen, erhöht sich gleichzeitig global die Anzahl an Leuten, die sich für eine bessere Welt einsetzen, weil sie erkennen, dass wir in Wahrheit alle eins sind. In meiner neuen Podcast Episode nenne ich 10 Anzeichen für dein spirituelles Erwachen, welche ich in diesem Artikel zusammenfasse.

Die ganze Episode hören?

In der Podcast Episode gehe ich detaillierter auf die einzelnen Anzeichen für spirituelles Erwachen ein und nenne auch Beispiele aus meinem eigenen Prozess. Wenn dich das Thema interessiert, kannst du die ganze Folge hier anhören. Natürlich gibt es diese Folge auch auf Itunes, Spotify und YouTube.

1. Du suchst nach dem Sinn im Leben

Oftmals beginnt spirituelles Erwachen damit, dass du beginnst dir die großen Fragen im Leben zu stellen. Vielleicht wirst du plötzlich unzufrieden mit deinem aktuellen Job, überlegst, was du eigentlich der Welt zurückgibst und machst dich auf die Suche nach deiner Berufung. Bewusst oder auch unbewusst versuchst du, deinem Leben einen Sinn zu geben.

2. Du fühlst dich plötzlich fremd in deinem Umfeld

Zum Prozess des Erwachsens gehört auch, dass du dich in deinem Umfeld plötzlich fremd fühlst. Familie und Freunde stehen deiner Entwicklung skeptisch gegenüber und versuchen, dich wieder „normal“ zu machen. Sie können mit den Themen, die dich aktuell beschäftigen, nichts anfangen. Gleichzeitig merkst du, dass dich ihre Themen und der übliche Smalltalk nicht mehr wirklich interessieren. Langjährige Freundschaften brechen plötzlich auseinander.

3. „Normale“ Dinge langweilen dich

Außerdem beginnen dich viele Dinge, die dir früher Freude bereitet haben – zum Beispiel bestimmte Sportarten, Fernsehserien oder Partys – zu langweilen. Dafür kannst du dich seit Neuestem stundenlang beispielsweise darüber unterhalten, wie deine Gedanken deine Realität erschaffen.

4. Du bist gerne alleine

Du verbringst immer mehr Zeit alleine und brauchst das auch, um Energie zu tanken und deine Batterien wieder aufzuladen. Lieber bleibst du einen Abend alleine zu Hause um zu lesen, zu meditieren oder einfach nur Musik zu hören, anstatt dich mit jemanden zu treffen, der sich nicht für deine neuen Themen interessiert.

5. Du liest viele spirituelle Bücher

Du verschlingst alles, was du zum Thema Spiritualität in die Finger kriegst. Dazu gehören vor allem Bücher, Podcasts und Filme, die deinen Horizont erweitern. Reine Unterhaltungsliteratur oder Filme interessieren dich immer weniger.

6. Du erfreust dich an den kleinen Dingen

Du bist plötzlich viel achtsamer. Im Alltag sind es die kleinen Dinge, die dir früher gar nicht erst aufgefallen wären, an denen du dich nun erfreust. Das kann die Sonne sein, die scheint, der Vogel, der sich gerade vor deinem Fenster niedergelassen hat oder die kleine Hilfeleistung, die ein Fremder einer älteren Dame auf der Straße gibt.

7. Du achtest besser auf dich

Zum spirituellen Erwachen gehört auch, dass du anfängst besser auf dich und deinen Körper zu achten. Du hinterfragst deine Ernährung und beschließt, am liebsten nur noch hochwertige, möglichst naturbelassene Lebensmittel und Produkte in und an deinen Körper zu lassen. Außerdem merkst du schneller, wann du eine Pause brauchst – und gönnst sie dir dann auch.

8. Du verbringst mehr Zeit in der Natur

Du merkst, dass es dir gut tut Zeit in der Natur zu verbringen. Es zieht dich hinaus ins Freie, und wenn es nur für einen Spaziergang ist.

9. Du hast extreme Stimmungsschwankungen

Viele Menschen glauben, spirituelles Erwachen ist bloß Sonnenschein und Fröhlichkeit – aber das Gegenteil ist der Fall. Wenn du beginnst bewusst zu werden, kommen Ängste und alte Themen und Muster wieder hoch, von denen du dachtest, dass du sie längst abgelegt hast. Das gehört zum Prozess dazu: Um diese Themen aufarbeiten und loslassen zu können, müssen sie erst einmal an die Oberfläche kommen. Dabei kann es zu starken Stimmungsschwankungen kommen: Im einen Moment bist du vollkommen im inneren Frieden und voller Dankbarkeit, im nächsten überkommen dich plötzlich starke negative Gefühle wie Hass, Wut oder Angst.

10. Du wirst anderen Menschen gegenüber toleranter

Je mehr du dich mit Spiritualität und deinen eigenen Schattenanteilen beschäftigst, umso mehr nimmst du auch in anderen Menschen ihr verletztes inneres Kind oder den Anteil des Egos an ihrem Verhalten wahr. Dadurch nimmst du Dinge nicht mehr so persönlich und bist weniger schnell beleidigt. Du anderen gegenüber toleranter, weil du weißt, dass ihr Handeln nicht aus Böswilligkeit, sondern aus Unbewusstheit geschieht. Mehr über das Konzept des inneren Kindes kannst du in dem Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden“* nachlesen.

 

Erkennst du dich in manchen Punkten wieder? Welche Anzeichen für spirituelles Erwachen habe ich vergessen?

Roadtrip Leben Podcast Teaser

*Hinweis: Bei Links mit einem * handelt es sich um Affiliate Links, das heißt ich bekomme einen kleinen Anteil von Amazon, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.