Berufswahl: 5 Tipps wie du den richtigen Beruf wählst

Berufswahl: 5 Tipps wie du den richtigen Beruf wählst

Irgendwann stehen oder standen wir alle schon vor der Berufswahl und damit vor der Frage: Welcher Beruf passt zu mir?

Egal ob dir als SchülerIn oder StudentIn der Berufseinstieg oder ein Jobwechsel bevorsteht: In diesem Artikel teile ich fünf Tipps für die Berufswahl mit dir, damit es dir leichter fällt, den für dich richtigen Beruf zu finden.

Tipp 1: Recherchiere, welche Berufe es gibt

Bevor du dich für einen Beruf festlegen kannst, musst du natürlich erst einmal wissen, welche Berufe es überhaupt gibt!

Vielleicht denkst du jetzt vielleicht „das weiß ich doch eh“. Und klar, Berufsklassiker wie Ärztin, Lehrer, Gärtner, Koch, Elektrikerin etc. kennt natürlich jedes Kind. Doch gerade in den letzten Jahren sind so viele neue Berufe entstanden, von denen du vielleicht bis heute noch nichts gehört hast, oder an die du im ersten Moment überhaupt nicht gedacht hättest! 

Daher sollte dein erster Schritt bei der Berufswahl die Recherche sein, was es da draußen denn überhaupt für Jobs, Ausbildungen, Studienfächer, und so weiter, gibt.

Dafür hast du verschiedene Möglichkeiten:

Tipp 2: Finde heraus, welcher Beruf wirklich zu dir passt

Nun hast du (hoffentlich) eine ganze Liste an spannenden Berufen. Doch woher weißt du nun, welcher Beruf wirklich zu dir passt? Indem du den Beruf und die Anforderungen und Arbeitsbedingungen mit deinen eigenen Interessen, Talenten, Werten und den für dich idealen Jobbedingungen abgleichst.

Falls du noch Unterstützung dabei brauchst, letztere herauszufinden, kann ich dir meinen Onlinekurs „Finde deine Berufung! Designe deinen Lebensweg“ ans Herz legen. Darin findest du viele Fragen und Übungen, um deine Interessen, Talente, Werte und idealen Jobbedingungen herauszufinden.

Tipp 3: Schnuppere in verschiedene Bereiche hinein

Nachdem du dich informiert hast, welche Berufe es überhaupt gibt, und herausgefunden hast, welcher Beruf zu dir passen könnte, ist mein nächster Tipp: In möglichst viele Bereiche, die dir interessant erscheinen, hineinzuschnuppern. Denn ohne einen Job einmal in der Praxis zu erleben, wirst du nicht wissen, ob es wirklich dein Traumjob ist oder nicht!

Ich beobachte leider immer wieder, dass Menschen jahrelang etwas studieren, und dann nach ein paar Monaten im Job merken, dass sie sich den Beruf irgendwie anders vorgestellt haben… Echt ärgerlich!

Natürlich weißt du nie zu 100%, ob dir ein Beruf dann wirklich bis an dein Arbeitsende Freude macht oder nie. Und das musst du auch gar nicht! Niemand sagt, dass du nicht irgendwann auch wieder deinen Beruf wechseln darfst (Achtung, Spoiler: Das ist sogar sehr wahrscheinlich). Aber dadurch, dass du den Job schon einmal in der Praxis ausprobierst, bekommst du schon einmal einen ersten Eindruck davon. Und zwar bevor du bereits 3-5 Jahre in eine Ausbildung oder ein Studium investiert hast!

Es gibt viele Möglichkeiten, Berufe mal auszuprobieren – vom klassischen Schnuppertag bis hin zu mehrwöchigen Praktika.

Tipp 4: Hör nicht (unbedingt) auf deine Eltern

Deine Eltern lieben dich und wollen nur das Beste für dich. Daher ist es auch nur verständlich, dass sie sich einen guten Job für dich wünschen. Allerdings muss das, was deine Eltern für einen „guten Job“ halten, nicht unbedingt auch ein guter Job für dich sein.

Deine Eltern wünschen sich vielleicht, dass du einen „sicheren“ und gut bezahlten Beruf wählst. Aber schlägt dein Herz auch wirklich für BWL, das Medizinstudium oder IT? Oder möchtest du wirklich ins Familienunternehmen einsteigen und eines Tages die Firma übernehmen?

Falls du gerade auch nur einen leisen Widerstand wahrnimmst, dann rate ich dir: Hör nicht auf deine Eltern, sondern suche dir lieber einen Beruf, für den dein Herz brennt. Auch auf die Gefahr hin dadurch deine Eltern vielleicht zu enttäuschen oder dich erklären zu müssen.

Tipp 5: Suche dir Unterstützung

Du hast Tipp 1 bis 4 berücksichtigt, aber irgendwie immer noch keine Ahnung, welcher Beruf wirklich zu dir passt? Dann suche dir Unterstützung!

Es gibt viele Berufsberatungen und Karrierecoaches da draußen, die dir dabei helfen können, herauszufinden, welcher Beruf dich wirklich erfüllt und wofür du tatsächlich perfekt geeignet bist. Schau und hör dich ruhig einmal um und lass dich von deinem Gefühl zur richtigen Person führen. Falls du das Gefühl hast, dass ich dich dabei unterstützen kann, schreib mir gerne.

Mehr Blogartikel zum Thema:

Berufung meets Human Design: Wie du in deinem Chart Hinweise auf deine Lebensaufgabe findest

Wieso dich sämtliche Karriere-Tests noch nicht zu deiner Berufung geführt haben

Welche Umwege ich auf der Suche nach meiner Berufung gemacht habe und wie du sie dir sparen kannst

Tipp: Hol dir dein kostenloses IKIGAI Workbook mit 10 Fragen, um deine Berufung zu finden!

Trage dich in meine E-Mail-Liste ein und bekomme als Dankeschön gratis ein Workbook zugeschickt, das dir dabei helfen wird deinen Traumjob zu finden. Alles, was du dafür tun musst, ist meinen monatlichen Newsletter zu abonnieren, von dem du dich jederzeit wieder abmelden kannst. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Anna ist leidenschaftliche Reisende ohne Orientierungssinn und bekennende Weltverbesserin. 2018 hat sie sich mit ihrem eigenem Onlinebusiness und einer Marketingagentur selbstständig gemacht und begonnen als digitale Nomadin um die Welt zu reisen. Auf Roadtrip Leben zeigt sie dir, wie du herausfindest, was dich beruflich wirklich erfüllt, wie du dich mit deiner Leidenschaft selbstständig machst und erfolgreich (online) Geld verdienen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.