Human Design: Was das ist und welche Erkenntnisse du daraus für dich gewinnen kannst

Human Design: Was das ist und welche Erkenntnisse du daraus für dich gewinnen kannst

Im Sommer ist etwas Neues in mein Leben getreten: Das Human Design! Was es damit auf sich hat, welche Erkenntnisse ich daraus für mich selbst gewinnen konnte und wieso es sich auch für dich lohnt dir dein persönliches Human Design mal anzusehen, verrate ich dir in diesem Artikel.

Was ist Human Design?

Human Design ist ein Erklärungsmodell, das anhand der Geburtsdaten die Einzigartigkeit eines Menschen aufzeigt und erklärt, wie er tickt, wie er richtige Entscheidungen trifft und wie es sich gemäß seinem Typen am besten verhält, sodass sich das Leben für ihn leicht anfühlt. Gewissermaßen eine individuelle „Gebrauchsanleitung“ für jeden Mensch!

Es wurde 1987 von Ra Uru Hu in die Welt gebracht und kombiniert altes Wissen mit neuem Wissen, beispielsweise das chinesische I Ging, die Chakrenlehre, die jüdische Weisheit Kabbala und Astrologie mit der Genetik, Biochemie, Quantenphysik und Neutrinoforschung. Human Design kann also als eine Verschmelzung von Wissenschaft und Spiritualität bezeichnet werden und hat nichts mit Religion oder Glauben zu tun.

Was ist dran an Human Design?

Vielleicht denkst du dir nun: „So etwas wie eine Gebrauchsanleitung, nur anhand der Geburtsdaten, kann es doch gar nicht geben…“. Es würde mich nicht wundern, denn genau das waren auch meine Gedanken am Anfang.

Zugegeben, Human Design ist eigentlich schon viel früher in mein Leben getreten – ich habe mir sogar schon vor über einem Jahr mal ein kostenloses Chart erstellen lassen… Aber ich konnte damals noch nicht wirklich etwas damit anfangen und hatte so meine Zweifel daran, dass ein System etwas taugt, das nur auf meinem Geburtstag und Geburtsort basiert. Erst durch den „Metaphysics“* Workshop von Alisha Belluga, für den ich mich aufgrund einer Empfehlung angemeldet habe, ohne zu wissen, dass es darin viel um Human Design geht, kam Human Design dann quasi „durch die Hintertür“ mit Pauken und Trompeten in mein Leben.

Das Schöne ist, dass man Human Design nichts glauben muss, sondern dass man alle Aussagen einfach an seinem eigenen Leben überprüfen kann. Als ich das erste Mal in dem Workshop meinen Typ und meine Zentren (auf diese „Human Design Begriffe“ gehe ich vielleicht in einem späteren Blogartikel noch einmal ein) analysierte, hatte ich so viele Aha-Erlebnisse!

Ein Reading bei einer Human Design Analytikerin gab mir dann noch einmal mehr Klarheit, warum manche Dinge in meinem Leben „einfach funktioniert“ haben, während andere komplett schiefgegangen sind. Ich fühlte mich das erste Mal in meinem Leben absolut gesehen und verstanden und war total erstaunt, was sie alles über mich aus meinem Chart herauslesen konnte, ohne mich in irgendeiner Art und Weise zu kennen!

Inzwischen mache ich selbst die Human Design Ausbildung und lese schon fleißig meinen Freunden, Familienmitgliedern und Bekannten ihre Charts. Und immer wieder bekomme ich die gleiche Reaktion: Alle sind total erstaunt, wie treffend ihr persönliches Chart sie selbst, ihre bisherigen Herausforderungen und ihr Leben beschreiben kann!

Warum Human Design?

Human Design gibt dir die Erlaubnis, du selbst zu sein. Es zeigt dir, warum du so bist, wie du bist, und dass das völlig okay ist. Es zeigt auch, dass jeder von uns anders gestrickt ist: Nur weil bei jemandem etwas funktioniert, muss das für dich noch lange nicht gelten! Wenn du dein persönliches Human Design kennst, verstanden hast und (Achtung, ganz wichtig!) lebst, wird dein Leben um vieles leichter werden.

Da ich ein ganz anderer Typ bin als alle anderen in meiner Familie, hatte ich oft das Gefühl, irgendwie anders und „ein bisschen komisch“ zu sein. Human Design hat mir endlich gezeigt, dass ich tatsächlich in vielen Dingen anders bin – dass das aber völlig okay ist und dass es auch andere Menschen gibt, die so sind wie ich (nur eben nicht in dem Umfeld, in dem ich aufgewachsen bin). Mein Human Design gibt mir quasi die Erlaubnis, manches anders zu machen als andere – ja, mich für meine persönlichen Stärken anzuerkennen und sie einzusetzen, anstatt zu versuchen so zu sein wie andere.

Die Grenzen von Human Design

Human Design ist ein wundervolles Mittel, um dich selbst besser zu verstehen und dich so annehmen zu können, wie du bist. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass Human Design eine Abkürzung ist für alle, die sich auf dem Weg der Persönlichkeitsentwicklung oder Spiritualität befinden: Vieles, was ich heute einfach aus meinem Design herauslese, habe ich in den letzten Jahren mühsam durch Versuch und Irrtum über mich herausgefunden. Wahrscheinlich ist der Grund, warum ich gerade alles über Human Design aufsauge, dass ich mir das teilweise schmerzhafte Tappen in die Fallen meines Designs in Zukunft lieber ersparen möchte 😉

Doch wie immer solltest du deine Macht nie an etwas im Außen abgeben, auch nicht an Human Design: Du sollst dein Human Design als eine Hilfestellung verwenden, um besser mit deiner Energie umgehen zu können und einfacher Entscheidungen zu treffen. Keineswegs solltest du dich von deinem Design in irgendeiner Art und Weise einschränken lassen, á la „ich kann das gar nicht, weil ich bin ja kein Manifestor“ (auch zum Thema Manifestor und was das bedeutet, erfährst du später mehr). Oder dein Design als Ausrede verwenden („Ich kann das nicht, ich bin ja Projektor“).

Wenn dich Human Design anspricht, sei einfach neugierig, beschäftige dich weiter damit, entschlüssle deinen Typen, lass dir ein professionelles Reading machen, nimm an, was sich für dich in diesem Moment stimmig anfühlt.

Wie kannst du dein Human Design entschlüsseln?

Human Design ist sehr umfangreich und komplex. Das wird dir wahrscheinlich spätestens dann bewusst, wenn du dir dein Chart erstellen hast lassen und nur Bahnhof verstehst 😉 Meine Tipps, wenn du näher in das Thema einsteigen möchtest:

  • Erstelle dein kostenloses Chart, zum Beispiel hier. Auch wenn du aus dem Bild wahrscheinlich noch nicht viel herauslesen kannst, ist das die Basis für deine weitere Arbeit mit Human Design.
  • Arbeite dich selbst ein wenig in das Thema Typ, Autorität, Strategie und die 9 Zentren ein. Das sind die absoluten Basics, zu denen du bereits einige Webseiten, Podcasts und Bücher findest. Ein Einsteiger-Buch, das ich sehr empfehlen kann, ist „Human Design – entdecke die Person, die du wirklich bist“* von Chetan Parkyn.
  • Mach den Metaphysics Workshop* von Alisha Belluga, der auch meine Einstiegsdroge ins Human Design war. Du kannst dir jetzt die Aufzeichnung vom 5-tägigen Live Workshop holen.
  • Lass dir ein Human Design Reading machen! Ein Reading ist die Analyse von deinem persönlichen Chart und geht weit über Typ, Strategie, Autorität und Zentren hinaus. Es ist das Finetuning und ist unumgänglich, wenn du wirklich ernsthaft in das Thema Human Design einsteigen möchtest. Ein guter Analytiker erkennt die Zusammenhänge in deinem Chart und kann dir spannende Einblicke in dein Leben geben.

Ich empfehle dir, ein Reading bei einem zertifizierten Human Design Analytiker zu machen. Human Design erlebt gerade einen Aufschwung, was ich wundervoll finde. Leider sprießen dadurch aber auch die selbsternannten Human Design Experten gerade aus dem Boden, die sich oft erst seit ein paar Wochen mit Human Design beschäftigen und keine Analytikerausbildung haben.

Ich möchte gar nicht pauschal jedem, der keine offizielle Ausbildung gemacht hat, absprechen, dass er nicht gut ist. Aber dadurch, dass sich immer mehr solche „Schnellkurssieder“ unter die „Human Design Experten“ mischen, macht es das schwierig zu unterscheiden, wer von ihnen wirklich „etwas kann“ und wer nicht.

Meiner Meinung nach hat es schon seinen Sinn, dass die offizielle Analytikerausbildung 2 bis 2,5 Jahre geht (und mit einer Prüfung zur Lizenzierung endet), denn Human Design ist sehr komplex und soll nicht nur gelernt, sondern vor allem implementiert und gelebt werden. Human Design viel mehr als Typ, Strategie, Autorität und die 9 Zentren. Wirklich spannend wird es erst, wenn man das alles mit Kanälen, Toren, Spaltung, Winkel und Kreuz verknüpft, was viele nicht offiziell ausgebildete Analytiker gar nicht können oder machen.

Eine Liste aller lizenzierten und geprüften Human Design Analytikern im deutschsprachigen Raum findest du hier.

Wie nutze ich persönlich Human Design?

Obwohl ich Human Design erst seit ein paar Monaten kenne, erst im Oktober mit der Ausbildung angefangen habe und jeden Tag Neues über mich und andere dazulerne, hat es mein Leben schon sehr verändert. Was ich durch mein Reading über mich gelernt habe und welcher Typ ich bin, erfährst du im nächsten Blogartikel.

Für mich ist jedoch bereits jetzt klar, dass das Human Design für meine Arbeit ein unglaubliches Potential hat: Denn man kann sogar die Lebensaufgabe (Berufung) eines Menschen herauslesen! In Kombination mit dem individuellen Chart kann man dann sehen, auf welchem Weg die Person die Lebensaufgabe am leichtesten angehen kann. Anhand der persönlichen Veranlagung der Person laut Human Design kann ich außerdem erkennen, wie der- oder diejenige seine/ihre Energie ideal einsetzen kann und welche meiner Tipps für ihn/sie nützlich oder auch weniger hilfreich ist.

Meine Erfahrung ist: Wer sein Human Design Chart gelesen bekommt fühlt sich plötzlich total gesehen. Es ist eine Hilfe für ihn, zu erkennen, was ihn wirklich ausmacht und wozu er hier ist. Dabei wird ihm nichts von außen aufgezwungen, sondern geholfen, wieder zu entdecken, was in ihm angelegt ist. In Kombination mit all den anderen Methoden, die ich nutze, um Menschen zu ihrer Berufung zu führen, hat Human Design ein extremes Potential, noch schneller den richtigen Weg für eine Person zu finden.

Deshalb werde ich in Zukunft meine Human Design Kenntnisse immer mehr in meine Arbeit, vor allem ins Mentoring, einfließen lassen (natürlich ohne komplette Readings zu geben und mit der Anmerkung, dass ich noch in Ausbildung bin). Ich habe das Gefühl, dass Human Design ein ganz wichtiges Puzzlestück für meine Arbeit ist und auch mein Design deutet ganz klar darauf hin (mehr dazu im nächsten Blogartikel). Interessanterweise ziehe ich, seit ich Human Design kennengelernt habe, auch immer mehr Menschen an, die sich ebenfalls schon damit beschäftigen – #gesetzdesuniversums und so…

Bist du neugierig, was meine Lebensaufgabe laut Human Design ist? Ob das, was ich derzeit mache (dich dabei zu unterstützen deine Träume zu leben und deine Berufung zu finden), wirklich zu mir passt? In Teil 3 dieser Artikelserie erfährst du es! Im nächsten Teil bekommst du aber erst einmal eine Kurzeinführung in deine persönliche Strategie und Autorität.

 

Beschäftigst du dich schon mit Human Design? Wenn ja, welcher Typ bist du? Möchtest du mehr Blogartikel zum Thema Human Design lesen? Lass mir doch einen Kommentar hier!

 

Hinweis: Bei manchen Links hier handelt es sich um einen Affiliate Link. Das heißt, ich bekomme eine kleine Provision vom Händler, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Mir ermöglicht diese Provision jedoch dir weiterhin kostenlosen Content auf meinem Blog und im Podcast zur Verfügung zu stellen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.