Weniger denken, mehr machen

Weniger denken, mehr machen

Gehörst du so wie ich zu den Menschen, die immer erst alles hundert Mal überdenken und im Kopf durchspielen, bevor sie es machen? In manchen Situationen mag dies ja sehr empfehlenswert sein – zum Beispiel bevor du jemanden heiratest (Stichwort: Drum prüfe wer sich ewig bindet). In vielen anderen Situationen behindern wir uns damit aber eher selbst, anstatt uns zu nützen. Erfahre jetzt, wieso du weniger denken und dafür mehr machen solltest im Leben und wie dir das ab sofort gelingt.

Der Ursprung alles Übels

Woher aber kommt unser Drang, immer alles genau durchdenken zu wollen und am liebsten einen fix-fertigen Plan (inklusive Erfolgsvorhersage) zu haben, bevor man überhaupt loslegt? Dafür fallen mir mehrere Gründe ein, die sich hauptsächlich in zwei Faktoren unterteilen lassen: In falsche Glaubenssätze und unsere Sozialisierung.

1. Falsche Glaubenssätze aus der Kindheit

Wer von euch kennt den Satz „erst denken, dann reden“? Ich bin mir sicher, der eine oder andere von euch hat dies als Kind des Öfteren von seinen Eltern oder Lehrern gehört. Es kann sein, dass du diesen oder einen ähnlichen Satz früher so oft gesagt bekommen hast, dass er sich in dir festgesetzt hat und zu einem unbewussten Glaubenssatz geworden ist. Vielleicht rührt dein zaghaftes Handeln auch von noch tiefer liegenden Glaubenssätzen, beispielsweise der Angst nicht gut genug zu sein oder nur geliebt zu werden, wenn du erfolgreich bist. Wenn du dir darüber bewusst wirst, hast du die Möglichkeit, diese falschen Glaubenssätze aufzulösen und zukünftig durch andere zu ersetzen.

2. Sozialisierung und fehlende Kultur des Scheiterns

Ein weiterer Grund, warum du erst alles ganz genau überdenkst, bevor du ins Handeln kommst, könnte das Umfeld und die Kultur sein, in der du großgeworden bist. Hier in Deutschland und Österreich gibt es keine wirkliche Kultur des Scheiterns: In den USA z.B. ist es gesellschaftlich akzeptiert – ja, von einem guten Unternehmer fast schon erwartet – einen nicht erfolgreichen Versuch zu starten, bevor etwas funktioniert. Hier im deutschsprachigen Raum hingegen haben wir die Erwartungshaltung, dass alles immer sofort funktionieren muss. Fehler und Scheitern werden als persönlicher Misserfolg gesehen und gerne totgeschwiegen. Dies führt unweigerlich dazu, dass man es sich hierzulande noch besser überlegt, bevor man etwas umsetzt.

Was also kannst du tun, um in Zukunft weniger nachzudenken und mehr zu handeln?

Wecke das Kind in dir

Wenn du ab sofort weniger denken, mehr machen möchtest, dann erinnere dich daran, wie Kinder lernen: Hast du jemals gesehen, dass ein Kind lange überlegt, bevor es sein erstes Wort sagt oder seinen ersten Schritt macht? Natürlich nicht – ein Kind macht es einfach! Das erste Wort wird vielleicht noch nicht so klingen, dass es ein Fremder versteht. Aber das Kind probiert es immer und immer wieder, so lange, bis es klappt. Also erinnere dich daran, wie du als Kind einfach Dinge ausprobiert hast, ohne lange darüber nachzudenken. Selbst wenn du hinfällst – dann stehst du eben wieder auf und probierst es noch einmal – so lange, bis du ohne großartig darüber nachzudenken laufen kannst.

Just do it

Von nun an solltest du dir also den Slogan „Just do it“ von Nike zu Herzen nehmen. Spar dir die Energie (und die Zeit), die du dafür aufwendest, alles hundert Mal im Kopf durchzudenken, und nutze diese lieber dafür, endlich mit der Umsetzung zu beginnen. Im Zweifelsfalle gilt: Better done than perfect. Oder, wie es Ben Ouattara sich zum Motto gemacht hat: „MACH ES einfach und mach es EINFACH.“ Du musst nicht immer einen vollständigen, wetterfesten Plan haben, um loszulegen. Tatsache ist: Im Leben gibt es keine Erfolgsgarantie. Du wirst nie zu 100% wissen ob etwas funktioniert, bevor du es nicht ausprobiert hast. Vielleicht wirst du Fehler machen bei der Umsetzung. Tatsächlich ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass du Fehler machst. Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Und noch schlimmer, als einen Fehler zu machen, ist es gar nichts zu machen. Also hör auf, dir zu viele Gedanken zu machen und starte jetzt mit der Umsetzung deiner Träume! In einem Jahr wirst du dir wünschen, dass du heute begonnen hättest.

Übernimm die Verantwortung für dein Leben! Du fühlst dich immer noch nicht bereit dafür? Dann empfehle ich dir diesen Blogartikel.

Du bist noch auf der Suche nach deiner Leidenschaft oder Berufung?

Dann kannst du dich in meine E-Mail Liste eintragen, um dir mein Arbeitsblatt mit 20 Fragen und Übungen, um deine Leidenschaft zu finden, herunterzuladen. Alles, was du dafür tun musst, ist meinen monatlichen Newsletter zu abonnieren, von dem du dich jederzeit wieder abmelden kannst. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an

* indicates required

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ein sehr inspirierender Beitrag. Vielen lieben Dank für die tollen Worte. Ich denke dies betrifft uns in sehr vielen Hinsichten. Müssen gar nicht immer die großen Projekte sein, oft reicht es schon, wenn man mehrere kleine Dinge macht. 🙂 Ich werde mich auf jeden Fall an der Nase nehmen.
    Den Spruch von Ben Outtara habe ich mir gleich aufgeschrieben und klebe ihn an die Wand, dass ich ihn immer sehe.

    Lg Julia

    1. Hallo Julia, vielen Dank für deine Worte 🙂 Ja genau! Jede große Sache besteht aus mehreren kleinen Dingen 🙂 Das mit dem Spruch an die Wand kleben finde ich super – das mache ich auch immer 😀 Liebe Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.