Buchempfehlung und Zusammenfassung: Die vier Versprechen

Buchempfehlung und Zusammenfassung: Die vier Versprechen

In meinem Mai Newsletter habe ich euch das Buch „Die vier Versprechen“ von Miguel Ruiz als Empfehlung mitgegeben. Nun möchte ich euch im Detail von den vier Versprechen, von denen darin die Rede ist, erzählen und euch davon überzeugen, dass dieses Buch ein absolutes Must-Read ist.

Darum geht’s

Miguel Ruiz schreibt in seinem Buch, dass uns unser ganzes Leben lang von unseren Eltern, Erziehern und der Gesellschaft auf Angst basierte Regeln auferlegt werden. Da sie uns immer und immer wieder eingetrichtert werden, übernehmen wir sie irgendwann selbst, ohne sie zu hinterfragen – und schränken uns damit unser weiteres Leben lang selbst ein. Er erklärt in seinem Buch, dass er irgendwann beschlossen hat, nicht mehr an diese Regeln zu glauben und sich stattdessen vier eigene Regeln – oder Versprechen – zu geben, welche sofort zu einem freieren und glücklicheren Leben führen. Diese vier Versprechen erklärt er in seinem Buch.

Im Folgenden möchte ich diese vier Versprechen an dich weitergeben. Achtung Spoiler: Falls du der Typ Mensch bist, der ein Buch nach einer ausführlichen Inhaltsangabe nicht mehr lesen kann, überspringe diesen Artikel am besten und kauf dir gleich das Buch.

Roadtrip Leben Podcast Teaser

1. Versprechen: Verwende deine Worte mit Bedacht

Deine Gedanken erschaffen deine Realität. Aus diesem Grund ist das erste Versprechen so wichtig: Sei achtsam, was deine Worte und Gedanken betrifft und richte keine negativen Gedanken oder Worte gegen dich selbst oder andere. Lass es nicht zu, dass sich auf Angst basierte Gedanken in deinen Geist einnisten und hör auf, schlecht über dich selbst und andere zu reden. Wir alle haben in unserer Vergangenheit wohl schon negative Worte gehört wie „du bist hässlich“ oder „du kannst das nicht“. Sie üben aber nur so lange eine Macht über uns aus, wie wir daran glauben – wir können uns jederzeit dafür entscheiden, etwas Neues über uns zu denken und damit negative Kommentare an uns abprallen zu lassen.

2. Versprechen: Nimm nichts persönlich

Wir neigen dazu, die Worte und Handlungen von anderen persönlich zu nehmen und uns dadurch schnell angegriffen und beleidigt zu fühlen. Der Autor aber sagt: Nichts, was eine Person macht, hat mit dir zu tun – sondern ausschließlich mit ihr selbst. Wenn du das verstehst und aufhörst, die Taten anderer persönlich zu nehmen, wirst du dich durch andere nicht mehr verletzen lassen.

3. Versprechen: Stelle keine Vermutungen an

Wie viel Drama könnten wir vermeiden, wenn wir aufhören, etwas in die Worte anderer hineinzuinterpretieren oder Vermutungen darüber anzustellen, wieso sie so und nicht anders reagiert haben? Mit seinem dritten Versprechen möchte der Autor diesem Drama die Grundlage nehmen. Er verspricht daher, keine Vermutungen mehr anzustellen und stattdessen in Zukunft direkt nachzufragen, wie er etwas zu verstehen hat.

4. Versprechen: Gib immer dein Bestes

Das vierte Versprechen ist die perfekte Ergänzung zu den vorigen drei Versprechen: Nicht jeder Tag ist gleich – manchmal wird es dir leichter fallen, die Versprechen einzuhalten, und manchmal schwerer. Wichtig ist, dass du jeden Tag dein Bestes gibst – nicht mehr und nicht weniger. So musst du dir keine Selbstvorwürfe machen, wenn du wieder einmal negative Gedanken hattest, etwas persönlich genommen hast oder Drama aufgrund falscher Vermutungen produziert hast: Du hast dein Bestes gegeben – und am nächsten Tag wirst du wieder dein Bestes geben, und noch mehr darauf achten, die Versprechen einzuhalten.

Fazit

Ich habe das Buch „Die vier Versprechen“ aufgrund einer Empfehlung in einer Facebookgruppe entdeckt. Auch wenn der Inhalt darin nicht neu für mich war, bietet das Buch eine super Zusammenfassung vieler wesentlicher Lehren, von denen auch andere Autoren schon in der einen oder anderen Form geschrieben haben. Die vier Versprechen sind einfach zu merken – und auch wenn sie alles andere als leicht umzusetzen sind, versuche ich nun täglich mein Bestes zu geben (siehe Versprechen Nr. 4), um sie einzuhalten.

Das Buch ist schnell und einfach zu lesen – und auch wenn du dank dieser Zusammenfassung eigentlich schon die Hauptaussage davon kennst, lohnt es sich, das Buch selbst zu lesen, da der Autor mit vielen Beispielen noch deutlicher macht, worum es in den vier Versprechen geht, und man sich so die Versprechen noch besser merken kann. Hier* findest du das Buch auf Amazon.

 

*Hinweis: Bei Links mit einem * handelt es sich um Affiliate Links, das heißt ich bekomme einen kleinen Anteil von Amazon, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.