Wie du mit Klarheit, Mut und Handeln alle deine Ziele erreichst

Wie du mit Klarheit, Mut und Handeln alle deine Ziele erreichst

Wie kann es sein, dass manche Menschen alles erreichen, was sie wollen und ein erfolgreiches Leben führen, während andere es kaum einen Tag lang schaffen das zu erledigen, was sie sich vorgenommen haben? Je länger ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftige und je mehr erfolgreiche Unternehmer ich beobachte, umso mehr fällt mir auf, dass in allen Vorträgen und Büchern immer wieder die Rede von drei Prinzipien und notwendigen Schritten ist: Klarheit, Mut und Handeln. In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, wie du damit alle deine Ziele erreichen kannst.

1. Klarheit

Was ist das erste, das du haben musst, wenn du deine Ziele erreichen willst? Genau, du brauchst überhaupt erst einmal ein Ziel! Denn nur wenn du weißt, wo du hinmöchtest, kannst du auch dort ankommen. In diesem Artikel habe ich bereits darüber geschrieben, dass du dir eine Bucketliste fürs Leben anlegen sollst mit all dem, was du in deinem Leben noch erreichen möchtest. Während ich dort noch gesagt habe, dass es reicht, wenn du dir selbst eine grobe Richtung vorgibst und du noch keinen ganz genauen Plan haben musst, möchte ich dir nun ans Herz legen, dir im Detail bewusst über deine Ziele zu werden. Du musst jetzt nicht sofort dein ganzes Leben durchplanen, aber zumindest für die nächsten Jahre solltest du dir absolut klar darüber sein, was du erreichen und machen möchtest.

Deine Gedanken schaffen deine Realität

Wenn du diesen Blog schon länger liest, wird es keine Überraschung mehr für dich sein, wenn ich dir sage: Deine Gedanken schaffen deine Realität. Bestimmt hast du auch schon einmal vom Gesetz der Anziehung gehört: Wir alle sind die Schöpfer unseres Lebens und ziehen immer genau das in unser Leben, mit dem wir uns die ganze Zeit beschäftigen – worüber wir nachdenken, was wir sagen und was wir glauben. Die meisten Menschen durchlaufen diesen Prozess das ganze Leben unbewusst – weil sie gar nicht wissen, dass sie durch ihre Gedanken ihre Realität erschaffen, oder ganz einfach nicht daran glauben. Erfolgreiche Menschen jedoch haben sich irgendwann dazu entschieden, diesen Schöpfungsprozess bewusst zu vollziehen. Sie haben gelernt, ihre Gedanken und damit auch ihre Realität zu kontrollieren.

Das heißt also: Wenn wir selbst unsere Realität erschaffen, dann müssen wir uns absolut im Klaren darüber sein, was für eine Realität wir eigentlich wollen, damit wir sie im nächsten Schritt erschaffen können!

Was willst du eigentlich?

Viele Menschen – mich selbst lange Zeit eingeschlossen – scheitern daran, absolute Klarheit über ihre Ziele und Wünsche zu erlangen. Wir haben heute alle Möglichkeiten der Welt – und wissen trotzdem nicht, was wir eigentlich wirklich wollen.

Um Klarheit zu erlangen, musst du dich intensiv mit dir selbst beschäftigen. Hast du dich jemals gefragt, wofür du auf der Welt bist? Kennst du deine Werte? Hast du deine Berufung schon gefunden? Was sind deine Leidenschaften – wobei blüht dein Herz auf? Was möchtest du jeden einzelnen Tag in den nächsten drei Jahren machen? Ich weiß, dass diese Fragen alles andere als einfach zu beantworten sind. Du wirst auch nicht morgen aufwachen und die Antwort drauf wissen. Gib dir Zeit! Sprich mit deinen Freunden oder deiner Familie darüber. Geh auf Seminare, lies Bücher, hör Podcasts. Verbringe Zeit in der Natur mache Yoga oder meditiere – lasse die äußere Welt zur Stille kommen, damit du dich wieder mit dir selbst verbinden und herausfinden kannst, was du eigentlich möchtest. Vielleicht hilft dir auch mein Artikel „Wie finde ich mein Ding“ oder mein Arbeitsblatt mit 20 Fragen und Übungen, um dein Ding zu finden, dabei, herauszufinden, was du wirklich möchtest im Leben.

2. Mut

Wenn du den ersten Schritt erfolgreich gegangen bist, solltest du dir jetzt absolut klar darüber sein, was du möchtest im Leben. Du weißt nun, wie dein perfekter Tag aussieht, was du tun und haben möchtest und wie du dein Leben gestalten willst. Was also hält dich nun noch davon ab, dein Traumleben zu leben? Niemand, außer du selbst. Aber genau das ist das nächste Problem…

Wahrscheinlich ist das Leben, das du dir erträumt hast, noch ziemlich weit von deinem aktuellen Leben entfernt, oder? Um dorthin zu gelangen, müsstest du also in vieler Hinsicht anders handeln, als du es bisher gemacht hast. Vielleicht müsstest du deinen Job kündigen und eine neue Ausbildung für deinen Traumjob beginnen. Oder an einen anderen Ort ziehen. Oder an deiner Beziehung arbeiten. Auf jeden Fall musst du deine Komfortzone verlassen – und das benötigt eine ordentliche Portion Mut. Vielleicht hast du auch (unbewusst) Angst davor zu scheitern oder dein Umfeld zu enttäuschen? Auch dann ist es notwendig, dass du mutig genug bist, dich deinen Ängsten zu stellen. Ich habe bereits einige Artikel zum Thema Angst und Mut geschrieben, weshalb ich hier nicht mehr im Detail darauf eingehen möchte. Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du deine Ängste überwindest und den Mut findest dein Ding zu machen, empfehle ich dir folgende Artikel:

Ich bin noch nicht bereit dafür

Wie du die Angst vor dem Anfangen ablegst

3. Handeln

Du hast nun also die Klarheit, wo du hinmöchtest und die notwendige Portion Mut dazu, deine Komfortzone zu verlassen, um dorthin zu kommen. Doch das alleine reicht noch nicht. Für Erfolg ist auch notwendig, dass du ins Handeln kommst.

Du kannst noch so schöne Ziele haben und mutig sein – das alleine ist nichts wert, wenn du nicht in die Umsetzung kommst. Ich bin ein riesiger Fan von Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung – ich lese selbst sehr viele Bücher, höre regelmäßig Podcasts und gehe auch gerne auf Seminare. Das alles ist super, um dich inspirieren zu lassen, um die notwendigen Tools zu erlernen und dich in die richtige Energie zu bringen. Wenn du das Wissen daraus aber nicht umsetzt, ist es praktisch wertlos. Daher kann ich Albert Einstein nur zustimmen, wenn er sagt: „Eines Tages musst du aufhören die Bücher anderer Menschen zu lesen, um dein eigenes Buch zu schreiben“.

Ich bin davon überzeugt, dass wir nirgends so viel lernen, wie wenn wir etwas selbst ausprobieren. Wahrscheinlich wirst du nicht auf Anhieb alles richtig machen – dir werden Fehler passieren, und manche Sachen würdest du in Nachhinein wahrscheinlich anders angehen. Aber genau aus diesen Fehlern lernt man! Daher hör auf, auf den perfekten Zeitpunkt zu warten, um deine Vision anzugehen, und fang jetzt an den dritten Schritt zu gehen und in die Umsetzung zu kommen. Du hast alles, was du dafür benötigst, bereits in dir.

Falls du noch eine Extraportion Motivation brauchst, empfehle ich dir den Artikel „weniger denken, mehr machen“.

Fazit

In diesem Artikel habe ich dir gezeigt, wie du mit drei Prinzipien, die erfolgreiche Menschen immer wieder erwähnen, deine Ziele erreichen kannst: Zuerst solltest du dir darüber klar werden, was du erreichen möchtest. Danach ist eine ordentliche Portion Mut notwendig, um deine Komfortzone zu verlassen. Anschließend habe ich erklärt, wieso das Handeln und in die Umsetzung kommen als dritter Schritt so wichtig ist. Ich hoffe, diese Gedanken helfen dir dabei festzustellen, wieso du noch nicht den Erfolg hast, den du dir wünscht. Wenn du nun identifiziert hast, woran es liegt, dass du deine Ziele noch nicht erreicht hast, kann ich dir noch weitere Artikel empfehlen, um daran zu arbeiten, mehr Klarheit, Mut oder Handeln zu erreichen:

Weniger denken, mehr machen

Ich bin noch nicht bereit dafür…

Wie du die Angst vor dem Anfangen ablegst

Wie finde ich mein Ding

Lernen, träumen, machen: Die 3 Schritte zu deinem Traumleben

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ich kann dir in allen Punkten zustimmen! Ich fand besonders diese Stelle toll: „Wir alle sind die Schöpfer unseres Lebens und ziehen immer genau das in unser Leben, mit dem wir uns die ganze Zeit beschäftigen – worüber wir nachdenken, was wir sagen und was wir glauben.“ In letzter Zeit beschäftige ich mich immer mehr mit diesem Thema und mir wird bewusst, dass ich in dieser Hinsicht noch viel an mir arbeiten muss. Aller Anfang ist schwer, aber ich bin gespannt, was man so erreichen kann, wenn man seine eigene Einstellung und Gedanken meistert.

    Liebe Grüße, Svenja

    1. Hallo Svenja, vielen Dank <3 Ja, es ist ziemlich schwierig immer ganz bewusst zu manifestieren und nur das zu denken, sagen und glauben was wir haben wollen. Aber das Leben ist ja ein Lernprozess - und sich bewusst zu werden darüber, dass wir mit unseren Einstellungen und Gedanken unsere Realität erschaffen, ist ja schon ein sehr wichtiger Schritt!
      Liebe Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.