4 Hindernisse auf dem Weg dein Ding zu machen – und wie du sie überwindest

4 Hindernisse auf dem Weg dein Ding zu machen – und wie du sie überwindest

Vor kurzem habe ich das Buch „Der Alchimist“ von Paulo Coelho gelesen. Falls du wie ich zu den wenigen Menschen gehörst, die das Buch nicht schon längst entdeckt haben, kann ich es dir nur wärmstens ans Herz legen. Hier* findest du es auf Amazon. In dem Buch geht es um einen Hirtenjungen, der seine Schafe verkauft, um seinen Lebenstraum zu verwirklichen und einen Schatz zu finden. Eine der vielen Lehren, die man aus dem Buch ziehen kann, sind vier Hindernisse, die uns unterkommen, wenn wir uns auf den Weg machen unseren Lebenstraum zu erfüllen. In diesem Artikel möchte ich auf diese vier Hindernisse eingehen und dir ein paar Ideen liefern, wie du sie überwinden kannst.

Hindernis Nr. 1: Erwachsenwerden

Als Kinder haben wir eine unglaubliche Fantasie und viele Träume. Wie viele von euch wollten früher Astronaut, Prinzessin oder Popstar werden und kamen gar nicht auf die Idee, das als nicht verwirklichbar anzusehen? Doch je älter wir werden, umso öfters hören wir, dass wir doch „realistisch“ sein sollen und unsere Träume sich niemals realisieren werden. Irgendwann beginnen wir dies dann selbst zu glauben, und vergraben unsere Träume und Wünsche von früher tief in uns drinnen. Manche von uns sogar so tief, dass wir als Erwachsene gar nicht mehr wissen, was eigentlich unsere Träume und Leidenschaften waren.

Die Lösung:

Um das erste Hindernis zu überwinden, müssen wir wieder wie Kinder denken lernen. Wir müssen wieder beginnen groß zu träumen und an das Unmögliche zu glauben. Unsere Gedanken bestimmen unsere Realität. Solange du glaubst, dass deine Träume unrealistisch sind und sich nie erfüllen werden, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch so sein. Wenn du aber beginnst, daran zu glauben, dass du deine Ziele erreichen kannst, dann hast du das erste Hindernis auf dem Weg, deinen Lebenstraum zu erfüllen, erfolgreich gemeistert. Mehr dazu findest du in diesem Artikel: Lernen, Träumen, Machen – die drei Schritte zu deinem Traumleben.

Hindernis Nr. 2: Die Menschen, die wir lieben

Das zweite Hindernis, auf das wir stoßen werden, sind ausgerechnet die Menschen, die wir am meisten lieben: Wir haben Angst davor, unsere Familie, Partner und Freunde zu verletzen, wenn wir unserem Lebenstraum folgen.

Ich persönlich hatte schon öfters in meinem Leben mit diesem Hindernis zu kämpfen. Als ich mich beispielsweise dazu entschieden habe, ein Auslandssemester in Mexiko zu machen, wusste ich, dass meine Mutter alles andere als begeistert davon sein würde. Auch als ich nach fünf Jahren Studium festgestellt habe, dass meine ursprüngliche Karriereplanung doch nichts für mich ist, hatte ich eine Heidenangst davor, was meine Eltern zu meinem Entschluss sagen würden, meinen Job zu kündigen und mich selbstständig zu machen, um mehr reisen zu können. Immerhin hätte ich ohne ihre (finanzielle) Unterstützung mein Studium kaum so schnell und gut durchziehen können. Was würden sie da nun wohl dazu sagen, wenn es schlussendlich alles „umsonst“ war, da ich mich nun für einen ganz anderen Weg entschied?

Die Lösung:

Leider habe ich keine Allzweck-Lösungsformel parat, mit der du das Hindernis Nr. 2 überwinden kannst. Den einzigen Tipp, den ich dir mitgeben möchte, ist der, den ich letztendlich immer angewendet habe: Trotzdem deinen Träumen zu folgen. Ich weiß, das ist nicht einfach, wenn du auf Gegenwind stößt von denen, die dir am meisten bedeuten.

Versuche, dir vor Augen zu halten, dass deine Liebsten dich nicht aus Bosheit davon abzuhalten versuchen, sondern weil sie Angst um dich haben und nur dein Bestes für dich wollen. Mehr darüber habe ich in diesem Artikel geschrieben. Erklär ihnen, wieso du diese Schritte gehst und warum du so handelst, wie du handelst. Spiele mit offenen Karten – und geh deinen Weg. Du wirst sehen, dass es mit jedem Schritt leichter wird. Je mehr du an deinen Traum glaubst und je mehr davon du verwirklichst, umso mehr werden auch deine Familie, Partner und Freunde sehen, dass du nicht in dein Verderben rennst, und es wird ihnen leichter fallen, dich zu unterstützen.

Auch wenn es mir noch immer schwerfällt, etwas zu machen, mit dem meine Liebsten anfangs nicht unbedingt einverstanden sind, merke ich, dass es jedes Mal leichter wird. Vielleicht weil ich mich (oder meine Familie sich?) daran gewöhne – vielleicht aber auch, weil es sich jedes Mal im Nachhinein als die richtige Entscheidung erwiesen hat.  Als mich meine Mutter beispielsweise in Mexiko besucht hat, hatte sie plötzlich ein ganz anderes Bild von dem Land, von dem sie immer dachte, dass es so gefährlich war. Außerdem glaube ich, dass sie gemerkt hat, wie sehr mich das Auslandssemester dort positiv beeinflusst hat.

Hindernis Nr. 3: Die Angst zu versagen

Das Hindernis Nr. 3 ist besonders gemein, weil es uns oftmals gar nicht bewusst ist, sondern ganz tief in uns verborgen schlummert und uns sabotiert, ohne dass wir uns darüber im Klaren sind: Die Angst zu scheitern dabei, wenn wir unseren Lebenstraum umsetzen. Die meisten von uns haben eine unbewusste Angst davor, zu scheitern, nicht gut genug zu sein, und am Ende von unserem Umfeld zu hören: Ich habe es dir ja gesagt. Ich wusste ja, dass das unrealistisch ist, was du vorhattest. Hättest du doch bloß auf mich gehört…

Die Lösung:

Der erste Weg, um dieses Hindernis aufzulösen, ist, es überhaupt bewusst wahrzunehmen. Als nächsten Schritt gilt es, der Angst vor dem Versagen ins Auge zu blicken und festzustellen, dass sie gar nicht so schlimm ist.

Vor kurzem habe ich bei einem Vortrag von Dr. Johannes Metzler auf der DNX in Berlin ein interessantes Konzept kennengelernt, das dir eventuell dabei helfen könnte, die Angst vor dem Scheitern abzulegen: Er erklärte, dass er jede Sache, die scheitern könnte, mit einem „Experimente Mindset“ angeht und sie so betrachtet, als wäre sie ein Experiment: Im ersten Schritt stellt er die Hypothese auf. Im nächsten Schritt führt er das Experiment durch. Und im dritten Schritt belegt oder widerlegt er die Hypothese. Ganz egal wie das Experiment ausgeht, es war also auf jeden Fall erfolgreich! Wenn du dein Leben mit diesem Mindset angehst, kannst du gar nicht mehr scheitern. Oder wie es Thomas A. Edison ausgedrückt hat: „Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 10.000 Wege gefunden, wie es nicht funktioniert.“

Mehr über die Angst zu scheitern und wie du sie mit Hilfe eines Growth Mindsets überwindest findest du auch in meinem Artikel: Wie du die Angst vor dem Anfangen ablegst.

Hindernis Nr. 4: Die Angst vor der Erfüllung deines Traums

Du hast nun also dein halbes Leben lang darauf hingearbeitet, deinen Lebenstraum zu erfüllen. Du hast Hindernis Nr. 1, 2 und 3 überwunden, stehst kurz davor, dein Ziel zu erreichen – und dann taucht wie aus dem Nichts plötzlich das letzte Hindernis auf: Die Angst davor, deinen Traum erfüllt zu sehen, für den du bisher gelebt hast – und plötzlich ohne Lebensaufgabe dazustehen.

Die Lösung:

Um diesem Hindernis entgegen zu wirken, ist es notwendig, dass du nicht nur ein Ziel im Leben hast, sondern mehrere. Vermeide es, das Leben als Hindernislauf bis zu diesem einen Event zu sehen, sondern betrachte es vielmehr als Spielplatz, auf dem du dich austoben kannst. „Der Weg ist das Ziel“ mag zwar schon etwas abgedroschen sein, aber es ist auf jeden Fall wahr. Dein Leben ist ein einzigartiger Fluss und stets im Wandel. Es gibt keinen „happily ever after“ Moment im Leben – du wirst nie den einen Tag erreichen, an dem alles perfekt ist und für immer so bleibt. Wenn dir das klar wird, musst du auch keine Angst mehr vor der Erfüllung deines Traumes haben – weil du weißt, dass dahinter schon der nächste Traum auf dich wartet. Mehr darüber, wie wichtig es ist, eine Liste an Zielen im Leben zu haben und wie du diese definierst, kannst du auch im Artikel „Erstelle eine Bucketliste fürs Leben“ nachlesen.

Fazit

In diesem Artikel hast du die vier Hindernisse, die auf dem Weg zur Erfüllung deines Lebenstraumes warten, kennengelernt, die dem Buch „Der Alchimist“ von Paulo Coelho entnommen wurden. Ich habe dir meine Lösungsvorschläge gezeigt, wie du diese Hindernisse überwinden kannst und hoffe, dass du sie eines Tages anwenden kannst.

Kennst du das Buch „Der Alchimist“? Vor welchem Hindernis auf dem Weg der Erfüllung deiner Träume stehst du gerade?

Wenn du dich mehr in die Themen einlesen möchtest, wie du die jeweiligen Hindernisse überwindest, findest du hier weiterführende Artikel dazu:

Hindernis Nr. 1: Lernen, Träumen, Machen – die drei Schritte zu deinem Traumleben.

Hindernis Nr. 2: Bullshit Bingo – unnützes Feedback wenn du anfängst dein Ding zu machen

Hindernis Nr. 3: Wie du die Angst vor dem Anfangen ablegst oder Das richtige Mindset – wieso es für Erfolg wichtig ist und wie du es veränderst

Hindernis Nr. 4: Erstelle eine Bucktliste fürs Leben

 

*Hinweis: Bei Links mit einem * handelt es sich um Affiliate Links, das heißt ich bekomme einen kleinen Anteil von Amazon, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.