Zeit gegen Geld tauschen vs. skalierbares Business

Zeit gegen Geld vs. skalierbares Business

Du hast dein Ding gefunden und möchtest dein Hobby zum Beruf machen? Dann ist der nächste Schritt dir zu überlegen, wie du damit Geld verdienen kannst. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Du kannst entweder Zeit gegen Geld tauschen oder ein skalierbares Unternehmen aufbauen. Erfahre jetzt, wo der Unterschied dabei liegt.

Falls du noch auf der Suche bist nach deinem Ding: Du kannst dich in meine E-Mail Liste eintragen, um dir mein Arbeitsblatt mit 20 Fragen und Übungen, um deine Leidenschaft zu finden, herunterzuladen. Alles, was du dafür tun musst, ist meinen monatlichen Newsletter zu abonnieren, von dem du dich jederzeit wieder abmelden kannst. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an

* indicates required

Das Beispiel einer Ernährungsberaterin

Um meine Erklärungen greifbar zu machen, möchte ich sie gerne an einem Beispiel verdeutlichen. Nehmen wir einmal an, du interessierst dich für gesunde Ernährung und möchtest gerne Menschen dabei unterstützen, bewusst ein gesundes Leben zu führen und gesunde Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Welche Möglichkeiten hast du nun, deine Leidenschaft zum Beruf zu machen?

 

a) Zeit gegen Geld

Er gibt drei Kategorien davon, Geld zu verdienen, indem du deine Lebenszeit eintauscht: Das Angestelltenverhältnis, die Selbstständigkeit und Freelancing.

Verwirklichung als Angestellte

Der klassische Weg wäre, dir einen Job bei einem Arbeitgeber zu suchen, bei dem du genau mit deinen Herzensthemen arbeitest. Für unser Beispiel hieße das, dass du dich umschaust, in welchen Branchen und Unternehmen Ernährungsberater gesucht werden. Viele Betriebe wie Hotels, Kliniken, Gesundheitseinrichtungen oder große Unternehmen beschäftigen Diätologen. Deren Aufgaben sind zum Beispiel die Lebensmittelauswahl für die Menügestaltung, Erstellung individueller Ernährungspläne, Beratung des Küchenpersonals oder der Patienten usw. Der Vorteil eines Angestelltenverhältnisses ist ganz klar der feste Arbeitsplatz inklusive fixem Gehalt und sämtlichen gesetzlich vorgeschriebenen Zulagen.

Verwirklichung als Selbstständige im eigenen Unternehmen

Statt bei einem Arbeitgeber angestellt zu sein, kannst du dich auch selbstständig machen. Beispielsweise kannst du Einzel- oder Gruppenberatungen anbieten, in denen du individuell auf deine Kunden abgestimmte Ernährungspläne schreibst. Du könntest auch Vorträge oder Workshops über gesunde Ernährung in Schulen oder Firmen halten. Als Selbstständige bist du dein eigener Chef und kannst dir deine Arbeitszeit flexibler einteilen als im Angestelltenverhältnis. Dafür musst du dich aber selbst um deine Versicherung und Steuerzahlung kümmern, Kunden akquirieren/Aufträge finden und hast kein gesichertes Einkommen.

Selbstverwirklichung als Freelancer

Du kannst auch versuchen, als Freelancerin an Aufträge zu kommen. In der Regel wirst du dabei von einer Firma auf befristete Zeit projektbezogen eingesetzt und arbeitest von zu Hause aus auf Selbstständigenbasis. Manche Berufe eignen sich sehr gut zum Freelancing – beispielsweise Grafikdesign, Websiteentwicklung, Suchmaschinenoptimierung oder Copywriting. Als Ernährungsberaterin wirst du vermutlich nicht ganz so viele Freelancing Angebote finden. Es kann jedoch sein, dass zum Beispiel ein Hotel mit gesundheitsbewussten Gästen jemanden sucht, der als Freelancer den Menüplan für die kommende Saison zusammenstellt. Aufträge findest du auf verschiedenen Jobbörsen für Freelancer oder über Kontakte.

 

Nachteile des „Zeit gegen Geld“-Modells

Alle bisher vorgestellten Methoden haben eines gemeinsam: Du tauschst dabei Zeit gegen Geld. Dabei entstehen zwei entschiedene Nachteile für dich: Erstens kommst du damit irgendwann an die obere Grenze deines möglichen Einkommens. Als Angestellte kannst du vielleicht eine Gehaltserhöhung einfordern, auf der Karriereleiter aufsteigen oder zu einem Unternehmen mit besseren Löhnen wechseln – aber es wird ein Limit geben dessen, was dein Arbeitgeber bereit ist für dich zu bezahlen. Auch als Selbstständige und Freelancer gilt: Du kannst zwar deinen Stundensatz nach oben anpassen, aber deine Bezahlung ist trotzdem von deiner Arbeitszeit abhängig. Zudem werden sich deine Preise am Markt orientieren – außer du bist die Starernährungsberaterin schlechthin und kannst das zehnfache davon verlangen, was andere Ernährungsberater kosten. Der zweite Nachteil ist, dass dein Einkommen unmittelbar an dich als Person gebunden ist. Soll heißen? Angenommen, du wirst krank und kannst für längere Zeit nicht arbeiten. Abgesehen vom unglaublich wertvollen gesetzlichen Krankengeld, auf das du als Angestellter Anspruch hast, wirst du als Selbstständiger oder Freelancer in der Zeit keine Einkünfte haben. Das gleiche gilt, wenn du dir Urlaub nehmen möchtest.

Wenn du ortsunabhängig arbeiten willst und dein Einkommen nicht von der Zeit abhängig machen willst, die du arbeitest, musst du dir etwas anderes überlegen. Die Lösung für diesen Fall lautet: Skalierbarkeit.

Passives Einkommen - Geld verdienen am Strand durch Skalierbarkeit

 

b) Skalierbares Business

In einem skalierbaren Business ist es (irgendwann) nicht mehr notwendig, dass du mehr Zeit dafür einsetzt mehr zu verdienen. Das heißt, du erstellst einmalig ein Produkt oder bietest eine Dienstleistung an (= Tausch Zeit gegen Geld), die anschließend von mehreren Kunden gleichzeitig in Anspruch genommen werden kann und auch dann Geld einbringt, wenn du gar nicht arbeitest. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Bevor wir darauf eingehen, wie du dank Internet passiv Geld verdienen kannst, möchte ich noch kurz auf die Möglichkeit des Unternehmertums hinweisen.

Unternehmer

Selbstständige arbeiten, wie der Name schon sagt, oftmals selbst und ständig. Um das zu vermeiden und das Einzelunternehmen skalierbar zu machen, müssen Selbstständige Angestellte einstellen. Wenn unsere Ernährungsberaterin von der Selbstständigen zur Unternehmerin werden will, wird sie nicht mehr selbst Kurse und Workshops geben, sondern jemanden dafür einstellen. Sie kann sich deshalb auf die strategische Führung des Unternehmens konzentrieren. Ihr Ziel ist es also, dass der Laden läuft, auch wenn sie selbst nur noch im Hintergrund tätig ist. In der Praxis wird das für viele Selbstständige eine Herausforderung sein: Auch wenn die Anzahl der gegebenen Kurse mit der Anzahl der Angestellten steigt, erhöhen sich gleichzeitig die Ausgaben dank steigender Personalkosten. Um ein erfolgreicher Unternehmer zu werden, ist meist eine innovative Businessidee notwendig, die gleichzeitig sehr gut umgesetzt werden muss. In der Theorie aber ist es möglich, so ein skalierbares Unternehmen aufzubauen, eventuell mit Ablegern in anderen Städten und Ländern, und als Eigentümer und Führungskraft im Hintergrund damit Geld zu verdienen.

Passives Einkommen

Eine für die meisten Menschen leichter und schneller umsetzbare Möglichkeit, Einkommen von Zeitaufwand abzukoppeln, ist passives Einkommen. Dabei handelt es sich um Einkommen, für das mit etwas Geld generiert wird, das einmalig erstellt wurde und dann ohne weiteres Zutun Erträge abwirft. Geldinvestitionen, die regelmäßig Renditen abwerfen, wären ein Beispiel für (risikobehaftetes) passives Einkommen. An dieser Stelle werden wir diese aber nicht genauer besprechen. Vielmehr wollen wir uns nun auf Möglichkeiten konzentrieren, wie man als Onlineunternehmer Geld verdienen kann.

Webseiten mit Werbung

Eine Möglichkeit passives Einkommen zu generieren wären Webseiten. Diese erstellt man und verdient später täglich Geld damit, wenn jemand diese Webseiten besucht und auf einen Werbebanner oder Affiliatelink (= Link zu einer Drittseite, auf der Produkte verkauft werden und die an den Websitebetreiber, der den Affiliatelink gesetzt hat, eine Provision zahlt für jeden Kunden, der über seine Website auf den Shop gekommen ist und etwas gekauft hat) klickt. Wenn unsere Ernährungsberaterin passiv Geld verdienen möchte, kann sie auf ihrer Homepage Werbebanner oder Affiliatelinks einfügen. Damit sich diese Einnahmen auszahlen, müssen aber schon mehrere hundert Besucher am Tag auf ihre Website kommen.

Infoprodukte

Eine weitere Möglichkeit, als Ernährungsberaterin ein passives Einkommen zu generieren, wäre es, sogenannte Infoprodukte online anzubieten. Man könnte zum Beispiel ein E-Book über gesunde Ernährung oder mit leckeren, gesunden Rezepten, schreiben und dieses online verkaufen. Dieses E-Book wird einmalig erstellt – danach verdient man jedes Mal Geld, wenn dieses jemand kauft. So kann unsere Ernährungsberaterin tatsächlich im Schlaf Geld verdienen – nämlich dann, wenn jemand nachts ihr E-Book kauft.

Außerdem kann die Ernährungsberaterin ihren Kurs online als Videokurs anbieten. Dafür nimmt sie sich einmal selbst auf Video auf und verkauft dieses Video dann als Kurs im Internet. Eine weitere Möglichkeit für skalierbare Kurse wären Onlinelivekurse per Skype. Dabei können beliebig viele Teilnehmer von überall auf der Welt mitmachen und die Teilnehmeranzahl ist nicht mehr räumlich beschränkt.

 

Vorteile des skalierbaren Business

Ein Vorteil von skalierbaren Unternehmen ist, dass man damit ortsunabhängig ist: Unsere Ernährungsberaterin kann von überall auf der Welt ihre Webseite, das E-Book und den Onlinekurs erstellen. Theoretisch kann sie sogar von Bali aus ihr Unternehmen führen – im besten Fall läuft das operative Geschäft zu Hause nämlich ohne sie genauso gut.

Ein weiterer Vorteil der Skalierbarkeit ist, dass dem Einkommen nach oben hin theoretisch keine Grenzen gesetzt sind: Je mehr Kunden auf deine Website kommen und auf Werbung klicken, dein E-Book oder deinen Onlinekurs kaufen, umso mehr verdienst du. Der Zeitaufwand, den du hattest, bleibt immer der gleiche – ganz egal, ob du drei Kunden hast oder dreitausend.

 

Fazit

Ob klassisches Zeit-gegen-Geld Modell oder skalierbares Unternehmen: Beide Modelle sind notwendig, damit unsere Gesellschaft funktioniert. Würden alle Menschen danach streben, ihre Arbeit skalierbar zu machen und nicht mehr Zeit gegen Geld zu tauschen, hätten wir niemanden, der unsere Häuser baut, im Restaurant für uns kocht oder unsere Kinder unterrichtet. Es gibt viele Menschen, die glücklich sind mit einem Angestelltenverhältnis oder damit, ihr eigenes kleines Yogastudio zu haben und damit ihren Lebensunterhalt zu zahlen. Viele Menschen haben gar kein Interesse daran, nur noch Führungskraft oder Manager zu sein oder den ganzen Tag am Laptop zu sitzen. Daher gilt hier wie so oft: Deine Ziele sind das, woran du dich orientieren sollst. Wenn dein Ziel jedoch ist, dass du ortsunabhängig arbeitest und nicht mehr Zeit gegen Geld tauschst, solltest du dir überlegen, wie du mit deiner Leidenschaft ein skalierbares Unternehmen beziehungsweise passives Einkommen aufbauen kannst.

Noch keine Ziele definiert? Hier kannst du hier nachlesen, wieso du eine Bucketliste fürs Leben haben sollst.

Hast du jetzt Lust darauf dein eigenes Ding zu machen, bist dir aber nicht sicher, ob du deinen Job kündigen sollst oder dich nebenbei selbstständig machen kannst? In dieser dreiteiligen Artikelserie liest du mehr darüber:
Teil 1: Unternehmensgründung neben dem Beruf vs. Kündigung

Teil 2: Möglichst risikofrei nebenbei selbstständig machen – so geht’s!

Teil 3: Trau dich! Wieso du jetzt kündigen und dich selbstständig machen sollst

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Abgesehen vom finanziellen und zeitlichen Aspekt, können aber auch andere Argumente beleuchtet werden. Der Vorteil der erstgenannten Variante (Zeit – Geld) ist zum Beispiel auch, dass ich in vielen Fällen selbst mit Kunden, Patienten, im Endeffekt Menschen zusammenarbeite, die mir noch andere positive (manchmal auch negative) Werte zurückgeben können. Ich liebe zum Beispiel meinen Job als Krankenschwester so sehr, weil ich ein direktes Feedback des Patienten bekomme, Dankbarkeit erlebe und die Auswirkungen meines Handelns sofort sehen kann. Nicht ausgeschlossen, dass dies auch bei skalierbarem Business so sein kann, aber wahrscheinlich nicht ganz so direkt (denn was bekomme ich schon davon mit, wenn jmd. nachts mein Kochbuch kauft, außer einem Betrag auf meinem Konto 😉 ).

    1. Hallo Rebecca, vielen Dank, dass du diesen Aspekt aufzeigst. Da hast du absolut Recht. Tatsächlich hast du genau das beschrieben, was viele Onlineunternehmer mit einem skalierbaren Business, das sie vom Laptop aus managen, vermissen: Das direkte Feedback und den Kontakt mit Menschen.
      Ich finde es so schön, dass du mit deinem Job als Krankenschwester dein Ding gefunden hast. Da bist du ein echtes Vorbild für mich 🙂 Liebe Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.